Kreuzweg

Land/Jahr D 2014
Regie Dietrich Brüggemann
Darsteller Lea van Acken, Franziska Weisz, Florian Stetter, Lucie Aron, Moritz Knapp
Länge 110 Minuten
Altersfreigabe FSK ab 12

Eine 14-jährige Schülerin wächst in einer kath.-fundamentalistischen Gemeinschaft auf. Sie will sich ganz Gott weihen und bietet ihr Leben als Opfer für die Heilung ihres Bruders an. Ein an den Kreuzwegstationen entfaltetes Drama, das die destruktiven Aspekte des religiösen Fundamentalismus herausarbeitet. Zugleich eine Reflexion über angemessene Formen des Glaubens.

Der Film visualisiert vereinfachendes fundamentalistisches Denken formal mit seiner rigiden Kameraführung. Er besteht aus nur 14 Einstellungen, die bis zu 15 Minuten lang sind – die 14 Stationen des Kreuzwegs, vom Todesurteil bis zur Grablegung. Der Film zeigt den Leidensweg eines Mädchens, das sein Leben Gott weihen will und zwischen den einengenden Ansprüchen ihrer Familie und Gemeinde sowie der "Welt" (Schule, Freundschaften) einen radikalen Ausweg sucht.

Kintoipp der katholischen Filmkritik 254 / März 2014