The Broken Circle

Land/Jahr B/NL 2012
Regie Felix Van Groeningen
Darsteller Veerle Baetens, Johan Heldenbergh, Nell Cattrysse, Geert van Rampelberg, Nils De Caster
Länge 110 Minuten
Altersfreigabe FSK ab 12

Eine Tätowiererin und ein Musiker verlieben sich, heiraten und fühlen sich wie im Paradies. Mit sechs Jahren erkrankt ihre Tochter tödlich. Der Film löst die Handlung in Rück- und Vorblenden auf und verbindet die Episoden zu einer Achterbahn der Gefühle. Dabei geht es um Fragen der Theodizee und wie Glück und Unglück aufeinander bezogen sind.

Ein Kino der Gefühle. Die große Liebe und ihre Bedrohung durch den Tod. Die Fallgruben der Klischees umgeht Felix Van Groeningen mit Bravour.
Authentisch wirkt diese Geschichte von Glück und Unglück des Lebens, weil sie sich in einem Gewebe von Vor- und Rückblenden abspielt. Atemberaubend ist die Verknüpfung von musikalischem Lebensstil und körperlicher Inszenierung. Das Ringen um die kurzen Momente des Glücks im rauschenden Strom des Lebens ist hier mit großer Eindringlichkeit zu erleben, ebenso wie die Frage nach Gott und Lebenssinn.

Kinotipp der katholischen Filmkritik 231 / April 2013